Usa-what?
Die Creative Industries Styria und die steirischen Cluster veranstalten eine Cross Cluster Reihe zum Thema „Usability & User Experience“.

Die Usability, also die Benutzbarkeit oder Anwendbarkeit eines Produktes oder einer Serviceleistung, ist ein wichtiges Kriterium für den Erfolg. Usability & User Experience stellen die Nutzer ins Zentrum. Das Nutzer-Erlebnis, auch User Experience (UX) und die Usability bilden bedeutende Elemente für die Kundenzufriedenheit. Gute Usability wird nicht explizit wahrgenommen, schlechte hingegen schon. Die Gestaltung der Usability an der Schnittstelle von Mensch zu Maschine hat längst eine eigene Branche mit viel Expertise hervorgebracht. Mit der Gestaltung dieser Schnittstellen und ihrer einfachen und gleichsam intuitiven Bedienbarkeit kommt den Kreativen in der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen eine Schlüsselrolle zu.

Gemeinsam mit den steirischen Clustern veranstaltet die Creative Industries Styria eine Matchmaking-Reihe, – um zu vernetzen, – um gemeinsame Potenziale zu heben, – um Synergien zu nutzen und um das Potenzial steirischer Dienstleister sichtbar machen.

Den Auftakt der UX Initiative bildet eine Cross Cluster Veranstaltung mit einem Überblick zum Thema „Usability & User Experience“ in der Steiermark. In weiteren Terminen stellen sich ausgewählte Usability-Studios aus dem Netzwerk mit Ihren Kompetenzen und Referenzen vor, um sich als zukünftige Partner für Unternehmen zu präsentieren. Die Unternehmen haben die Möglichkeit sich im Online-Forum mit ihren Problemen und Fragen an die ExpertInnen zu wenden und Lösungen zu reflektieren.

 

Hier geht’s zum Programm


USABILITY? _ Usability übersetzt man am besten mit Gebrauchstauglichkeit oder Benutzerfreundlichkeit. Usability bezeichnet das Ausmaß, in dem ein Produkt, System oder Dienst durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Anwendungskontext genutzt werden kann, um bestimmte Ziele effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen. Gute Usability wird in der Regel gar nicht explizit wahrgenommen, schlechte hingegen schon. Wichtig ist Usability bei allen Produkten mit einer Schnittstelle zwischen Mensch und Technik bzw. zwischen Mensch und Maschine. Ob Software, Websites, mobile Endgeräte, medizinische Geräte oder komplexe Anlagen zur Maschinensteuerung im Beruf oder in der Freizeit, sie alle profitieren von einer guten Gebrauchstauglichkeit.

USER EXPERIENCE? _ User Experience erweitert den Begriff Usability um ästhetische und emotionale Faktoren wie eine ansprechende, begehrenswerte Gestaltung, Aspekte der Vertrauensbildung oder Spaß bei der Nutzung (Joy of use). Dieser ganzheitliche Ansatz umfasst das gesamte Nutzungserlebnis, welches man bei der Verwendung eines Produktes erfährt. Die Nutzer sollen nicht nur schnell und reibungslos zum Ziel kommen, sondern – abhängig vom Anwendungsbereich – auch positive Gefühle bei der Benutzung erleben.


„Usa-what?“ – Cross Cluster Veranstaltungsreihe zum Thema „Usability & User Experience“

Die Creative Industries Styria und die steirischen Cluster – Human.technology Styria, Holzcluster Steiermark und Silicon Alps – veranstalten gemeinsam eine Matchmaking-Reihe, um Synergien zu nutzen und gemeinsame Potenziale zu erheben. Auftakt dieser Matchmaking Serie bildet eine Cross Cluster Veranstaltung, rund um das Thema „Usability & User Experience“. In weiteren Terminen stellen jeweils drei ausgewählte Designstudios sich und Ihre Kompetenzen vor, um sich als idealen Partner für Unternehmen zu präsentieren.

Themen

_How to start with UX? | 6. Oktober, 14.00 Uhr
User Experience Design bedeutet das Design eines Produktes im Gesamtprozess, im Gesamtkontext des Benutzers. Somit müssen viel mehr Schnittstellen als nur eine Oberfläche gestaltet werden. Bedienungsanleitung, Marketingmaterialien, Serviceschnittstellen uvm. Hier ein klares Bild zu bekommen, bedeutet in den meisten Unternehmen schon aktuell eine Herausforderung. Wenn ich jetzt jedoch durchstarten möchte, und UX als Querschnittsfunktion einzuführen, wie soll ich es in meinem Unternehmen starten?

z.B. Wie baut man einen human centered Entwicklungsprozess auf und wie wird dieser idealerweise in ein Unternehmen integriert?

ExpertInnen:

 

_Usability meets Medical Business | 27. Oktober, 14.00 Uhr
In der Medizinbranche gelten EU weite Richtlinien, dass Medizinprodukte nach der ISO62366 Usability Norm gestaltet werden mĂĽssen. Einfache und intuitive Bedienung, niedrige Fehlerraten, klare Kommunikation retten Leben. Gehen Sie kein Risiko ein und integrieren Sie einen Usability Prozess. Es hilft ihrem Erfolg und dem User.

z.B. Auf welche Key Facts muss man in der Produktentwicklung achten, dass ein Produkt den Usability Normen entspricht?

ExpertInnen:

 

_Simplicity meets Business Industry | 10. November, 14.00 Uhr
Eine einfache und intuitive Bedienung bei Steuerungen, Anlagen, Störfällen, Prozessen kann ihnen sehr viel Zeit und Geld sparen. Zusätzlich verhindert eine intuitive Bedienung Fehlerraten, sodass das Gesamtsystem flüssiger und ohne Störfälle läuft. Da immer Menschen hinter Systemen stehen, sind die „Human Faktors“ und die User Experience insgesamt ein essentieller Part der Industrie.

z.B. Wie gestaltet man HMI’s (Maschinensteuerung/Hackschnitzelheizung) um sie intuitiv und effizient für den User aufzubereiten?

 

_Service Design meets Business | 24. November, 14.00 Uhr

Menschen kaufen keine Daten und Fakten, sie kaufen Geschichten und Services, die ihr Leben vereinfachen oder verbessern. Der Mehrwert ihrer Produkte entsteht durch die Services, die rund um ein Produkt angeboten werden. Kreieren Sie den gesamten Produktlebenszyklus und kreieren sie Services mit Mehrwert fĂĽr den Kunden.

z.B. Welche Services können um ein Produkt gestaltet werden, um einen zusätzlichen Mehrwert zu generieren?

Termine:
6. Oktober – How to start with UX
27. Oktober – Usability meets Medical Business
10. November – Simplicity meets Business Industry
24. November – Service Design meets Business
jeweils von 14.00 – 16.00 Uhr

CROSS CLUSTER Matchmaking
Die sozialen, ökonomischen und kulturellen Strukturen verändern sich rasant. Was jetzt zählt, ist gebündeltes Know-how für die positive Entwicklung der Wirtschaft. Zu finden ist dieses Know-how im gemeinsamen Programm der steirischen Cluster- und Netzwerkgesellschaften – ein Crossover der Kompetenzen, mit den Bereichen Forschung, Entwicklung, Bildung und Kreativität als Impulsgeber und treibende Kräfte des Wandels.

Eine Veranstaltung der Creative Industries Styria gemeinsam mit den steirischen Clustern:
Human.technology Styria
Holzcluster Steiermark
Silicon Alps

Kontakt:
Barbara NuĂźmĂĽller
barbara.nussmueller@cis.at | T +43 316 890 598 13