UNESCO City of Design
World Wide Things Collection
Die World Wide Things Collection sammelt Designprodukte aus dem UNESCO Creative Cities Netzwerk, vernetzt Designer, Produkte, Produzenten und H├Ąndler, entwickelt einen weltweiten Marktplatz f├╝r die UNESCO Cities of Design

├ťber die World Wide Things Collection
Die World Wide Things Collection ist ein weltweiter Marktplatz f├╝r sorgf├Ąltig ausgew├Ąhlte Designprodukte. Die Kollektion pr├Ąsentiert ausschlie├člich Objekte, die in den UNESCO Cities of Design erstellt wurden, und erm├Âglicht den Austausch von Ideen, Designs und Best Practice-Beispielen. Jedes der Designprodukte kann ├╝ber Online-Shops erworben werden.

Konzept
Das Netzwerk der┬áUNESCO Cities of Design┬áw├Ąchst rasch. Um den Austausch zwischen den St├Ądten zu beschleunigen, wurde auf┬áInitiative von Graz und Montr├ęal eine einmalige Plattform geschaffen, die die Vielfalt guter Ideen und Produkte abbildet und die das Potenzial von Zusammenarbeit und Austausch zwischen den St├Ądten des UNESCO Creative Cities Netzwerks f├Ârdert.

Die best├Ąndig wachsende Kollektion legt Wert auf eine authentische und eigenst├Ąndige Formensprache aller Objekte. Jedes Produkt muss zudem in einer der UNESCO Cities of Design konzipiert oder erzeugt worden sein. Klassische ÔÇ×SouvenirsÔÇť bleiben daheim ÔÇô sie haben Ausreiseverbot! Wer auf Weltreise gehen will, muss┬áOriginalit├Ąt und Charakter┬ábeweisen, so wie alle Produkte der World Wide Things Collection, die nach genau diesen Kriterien ausgew├Ąhlt wurden.

Die Ausstellung
Die erste Ausstellung der World Wide Things Collection 2018 zeigte rund 50 Produkte aus drei UNESCO-St├Ądten des Designs. Die zweite Ausstellung war Teil des Designmonat Graz 2019 und pr├Ąsentierte eine Auswahl von 120 Produkten aus sieben UNESCO Cities of Design: Puebla, Istanbul, Mexiko-Stadt, Detroit, Saint-├ëtienne, Singapur und Graz. Die Produkte wurden auf einer scheinbar endlosen Tischplatte ausgestellt, die sich reibungslos durch den Showroom schl├Ąngelt – ganz im Sinne des “Hyperloop” -Konzepts, eines Hochgeschwindigkeits-Transportsystems. Das Ausstellungsdesign wurde als Open-Source-Konzept entwickelt, das sich leicht umbauen l├Ąsst. Daher ist jede UNESCO-Stadt des Designs eingeladen, eine ├Ąhnliche Ausstellung zu errichten. Das handliche Handbuch zur Ausstellungsgestaltung ist auf Anfrage erh├Ąltlich.

Projektidee
Anne Thomas, MTL
Pierre Laram├ęe, MTL
Eberhard Schrempf, GRZ

 

www.designcities.net/wwtc