Jahresbericht 2021
Die steirische Kreativwirtschaft hatte im Jahr 2021 wie alle anderen Wirtschaftszweige mit den Auswirkungen der Pandemie zu kĂ€mpfen. Ihre VerlĂ€ngerung bedeutet jedoch auch ein prolongiertes Momentum für die Umsetzung von innovativen Strategien und Konzepten. Das haben die Unternehmen auch zu einem großen Teil gemacht und Angebote (weiter-)entwickelt, die vor allem im Service- und Dienstleistungsbereich stark nachgefragt wurden.

Auch wenn kreatives Arbeiten in schwierigen Zeiten alles andere als Routine ist, so hat sich in manchen Branchen eine professionelle Gelassenheit gezeigt, wohl wissend, dass KreativitĂ€t jener Faktor ist, der langfristig erfolgsentscheidend sein wird. Die Kreativwirtschaft hat sich auch im Jahr 2021 als überaus resilient erwiesen, was aber nicht über die pandemiebedingten Schwierigkeiten in manchen Bereichen (Events und Veranstaltungen aller Art) hinwegtĂ€uschen soll.

Die (Kreativ-)Wirtschaft und die Gesellschaft befinden sich in einer umfassenden Umbruchphase, und Corona hat die Bruchstellen freigelegt. Massive VerĂ€nderungen und UmwĂ€lzungen sind zu erwarten, umso wichtiger ist es, Strategien zu entwickeln und umzusetzen, die diese Transformation begleiten, die dabei freigesetzten Energien einfangen und in sinnstiftende Produkte und Service einfließen lassen. Die Creative Industries Styria wird diesen Prozess mit maßgeschneiderten Angeboten und Services für die Unternehmen begleiten. Gleichzeitig intensivieren wir auch die Cross-Cluster-AktivitĂ€ten, um gemeinsam mit den anderen steirischen Cluster- und Netzwerk- Organisationen den Standort Steiermark langfristig abzusichern und seinen Ruf als innovative und kreative Vorzeigeregion zu festigen.