UNESCO City of Design
Cultural and Creative Cities Monitor
Der "Cultural and Creative Cities Monitor" der europäischen Komission ist ein neues Instrument zur Überwachung und Bewertung der Leistung von Kultur- und Kreativstädten in Europa gegenüber gleichgroßen Städten.
© Cultural and Creative Cities Monitor

Die zweite Ausgabe von 2019 zeigt, wie gut europäische Städte in insgesamt 29 Indikatoren abschneiden. Dabei wurden besonders die „kulturelle Lebendigkeit“, die „Kreativwirtschaft“ und das „fördernde Umfeld“ einer Stadt als Kriterien herangezogen.

Bei der Aufnahme der Städte wurde die Liste von der Urban Audit-Datenbank von Eurostat genutzt und Städte mit mindestens 50.000 EinwohnerInnen berücksichtigt. Daraus ergibt sich die Aufteilung nach Größe der Stadt, mit je einzelnem Ranking in der jeweiligen Größenkategorie (S-XXL). Weiters wurde das kulturelle Engagement der Stadt und die Förderung von Kultur und Kreativität als Kriterium bewertet.

Insgesamt haben es 190 Städte aus 30 europäischen Ländern in das Monitoring geschafft. Darunter befinden sich viele UNESCO-Cities of Design wie Berlin, Bilbao, Budapest, Dundee, Graz, Helsinki, Kaunas und Turin. Als UNESCO City of Design hat es Graz dabei unter die Top Ten geschafft. Im Fact Sheet wird dabei besonders die Creative Industries Styria hervorgehoben.

Die quantitativen Informationen werden in 29 Indikatoren erfasst, die für 9 Dimensionen relevant sind und die drei Hauptaspekte der kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Vitalität von Städten widerspiegeln:

Der Monitor soll Entscheidungsträgern auf nationaler, regionaler und kommunaler Ebene dabei helfen, lokale Stärken und Chancen zu identifizieren und ihre Städte anhand quantitativer und qualitativer Daten mit ähnlichen städtischen Zentren zu vergleichen. Er ist somit ein Instrument zur Förderung des gegenseitigen Austauschs und Lernens zwischen Städten.

Erfahren Sie hier mehr über die Rangfolge der einzelnen Städte.
Den ganzen Bericht können Sie hier einsehen.