Netzwerkreise Porto 2019
Die Netzwerkreise 2019 führte Mitglieder aus dem Netzwerk der Creative Industries Styria von 23. bis 26. Oktober 2019 in die zweitgrößte Stadt Portugals, nach Porto.
Über Porto

Porto ist die zweitgrößte Stadt Portugals und ist bekannt für ihre prächtigen Brücken und den dort hergestellten Portwein. Am 19. September 2019 eröffnet die erste Design Biennale Portugals unter dem Thema „Post Millenium Tension“, die mit einem umfangreichen Programm an Ausstellungen, Workshops und Konferenzen noch bis Dezember läuft. Grund genug für die Creative Industries einen Blick auf die Entwicklungen der Design- und Kreativszene Portugals zu werfen.

Die Programmpunkte

_Porto Design Week
Während der Porto Design Week standen mehrere Ausstellungen auf dem Programm.

 

Millenials – New Millenium Design: Fokussiert man sich auf die ersten zwei Dekaden dieses Jahrhunderts wird klar, dass die stetigen Veränderungen unserer Zeit das Design und seine Bedeutung als Disziplin stark verändert hat. Auf Basis dieser Konfiguration wurde „Millennials – New Millennium Design“ als Karte des Kommunikationsdesigns entwickelt, die sich aus drei Blickwinkeln zusammenstellt um auf Absichten (Motivationen, Themen und Werte), Prozesse (Methode, Urheberschaft) und die Art und Weise, wie Projekte zum Leben erweckt werden konzentriert.

 

Abitare Italia – Icons of Italian Design
Die Geschichte des italienischen Designs hat für die internationale Kultur des Design einen hohen Stellenwert. Ende des 19. Jahrhunderts versuchte man die aufkommenden Änderungen des Designs zu interpretieren, indem man die neue Vorstellung von Ästhetik und Design berücksichtigte. Denn die Geschichte der Objekte läuft parallel mit der Geschichte der industriellen Entwicklung, der Aufklärung und dem Aufkommen neuer Materialien. Die Exponate zeigen genau jene Geschichte der technologischen Erfindungen, den soziologisch-kulturellen Änderungen und schließlich die Gründe für unser heutiges Verständnis von Design und der damit einhergehenden Art des Entwerfen, Produzieren und Konsumieren.

 

A FORÇA DA FORMA: A Força da Forma ist eine experimentelle Ausstellung, die Kurzgeschichten über das portugiesische Design erzählt. Das Format dient letztlich dazu einige der portugiesischen „Identitäten“, welche sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, aufleben zu lassen. Erwähnt werden dadurch auch die verschiedenen Arten der Machtdemokratie: autoritär, disziplinarisch, zentral, peripher, etc.

 

Frontiere – Contemporary Design Expressions
Die Ausstellung ist Teil des Territorio Italia-Programms, das die italienische Präsenz auf der Porto Design Biennale 2019 umfasst. Sie bietet die Gelegenheit, einige der interessantesten Ausdrücke des zeitgenössischen und aufstrebenden Designs im aktuellen italienischen Panorama zu reflektieren. Zu sehen sind Geschichten von DesignerInnen, Unternehmen sowie Schulen und Verbänden, die alle eines gemeinsam haben: die Reaktion auf die Post-Millenium-Realität durch die Verwendung von neuen Materialien, die auf einem alternativen Konzept der Materialkultur basieren und eines zum Ziel haben, nämlich Aktionen und Objekte hervorzubringen, die über die Zeit Bestand haben.

 

_Studio Besuche 

Studio Eduardo Aires | White Studio
White Studio ist ein multidisziplinäres Designstudio. Sie selbst bezeichnen sich als Kreative, Berater und sind verrückt nach allen grafischen Dingen. Unter anderem zeichnet White Studio für das neue Branding der Stadt Porto verantwortlich.

www.eduardoaires.com

 

Studio Andrew Howard
Andrew Howard ist Grafikdesigner, Lehrer, Kurator und Autor. Als Freelancer arbeitete er u.a. für Unternehmen wie BBC, Greenpeace und British United Nations Association. Mit der Gründung des Studios 1984 spezialisiert er sich auf Projekte im sozialen Kontext im Kultur- und Bildungssektor. Damit verfolgt er das strategische Ziel, das das Bekenntnis zum Wert von Design als Form des sozialen Austauschs und Dialogs widerspiegelt.

www.studioandrewhoward.com

 

Non-Verbal Club
Non-Verbal Club ist ein Kommunikationsdesignstudio, das vor allem im kulturellen Sektor tätig ist. Dabei wird der Typographie sowie der Sichtbarkeit der Sprache einen besonderen Stellenwert eingeräumt.

www.nonverbalclub.pt

 

Toni Grilo Design Studio
2008 eröffnete Toni Grilo sein Designstudio in Porto. Er ist in den Bereichen Industrial Design, Möbel und Szenografie tätig. Zu seinen Kunden zählen große Luxusmarken wie die Silbermanufaktur Topazio, Haymann oder Blackcorc.

www.tonigrilo.com

 

This is Pacifica
Pacifica wurde 2007 von Pedro Serrão, Pedro Mesquita und Filipe Mesquita gegründet und ist eines der am aufstrebendsten und preisgekrönten Designstudios in Portugal. Sie sind in den Bereichen Branding, Graphic Design, Interactive Design, Web Design, Packaging, Signs, Space Design, Events, Relationship Marketing etc. tätig.

www.thisispacifica.com

 

OODA
OODA – Oporto Office for Design and Architecture ist ein Architekturbüro mit 20 MitarbeiterInnen, das 2010 gegründet wurde. Sie arbeiten an Architekturprojekten in verschiedensten Bereichen, von Einfamilienhäuser über Hotels bis hin zu religiösen Gebäuden/Orten und Museen.

www.odda.eu

 

_Buchhandlung Lello
Die Buchhandlung, die 1906 eröffnet wurde, ist an der hellen Art-déco-Fassade zu erkennen. Eine schwungvoll gewundene Holztreppe, ausgelegt mit rotem Teppich, vebindet drei Etagen. Sie war wohl das Vorbild für das Stiegenhaus in Harry Potters Zauberschule. J. K. Rowling legte zur Entstehungszeit des ersten Romans in Porto.

www.livrarialello.pt

 

_ESAD

ESAD – Escola Superio de Artes e Design
ESAD wurde 1989 von einer Gruppe ProfessorInnen und Lehrenden gegründet, die eine Vision von Design hatten. Ziel war es, vor dem Hintergrund der Bedürfnisse der wachsenden Industrie, das existierende Bildungssystem zu verbessern. Heute ist die ESAD mit mittlerweile beinahe 5.000 AbsolventInnen eine international angesehene Design- und Kunstuniversität.

www.esad.pt/en

 

ESAD – IDEA: research in design and art
esad-idea ist das Forschungszentrum der ESAD Universität. Neben dem Thema Forschung zeichnen sie sich auch für das Casa do Design in Matosinhos verantwortlich. Casa do Design ist ein Ausstellungsort, der Design aus Portugal einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen möchte.

www.esadidea.pt

Mit dabei waren: Michaela Heidinger, Katharina Kern, Nora Kober, Simone Kovac, Markus Pernthaler, Helfried Pilz, Edda Pilz-Hochegger, Josef und Brigitte Prödl, Gerfried Rainer, Ivan Redi, Wolfgang Schober, Stefan Schwar, Alexander Szadeczky, Andrea Vattovani, Thomas Zenz, Barbara Nussmüller und Eberhard Schrempf.