Hiroshima Appeals Poster 2021

Im Gedenken an den Atombombenabwurf der USA auf Hiroshima am 6. August 1945, bei dem auf der Stelle bis zu 100.000 Menschen ums Leben kamen und an dessen Folgen in den Wochen, Monaten und Jahren darauf weitere Hunderttausende starben, initiierte die Japan Graphic Designers Association Inc. (JAGDA) 1983 in Kooperation mit der Hiroshima International Cultural Foundation die Plakatkampagne „Hiroshima Appeals“.

Die Aktion lief zunĂ€chst von 1983 bis 1989 und wurde im Jahr 2005 anlĂ€sslich des 60. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs wieder aufgenommen. Seitdem kommt jedes Jahr eine weitere Affiche eines japanischen KĂŒnstlers als Warnruf gegen Gewalt, Krieg, Hass und Menschenverachtung hinzu. 2021 jĂ€hrt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 76. Mal. Doch noch immer ist ein Leben in Frieden fĂŒr viele Menschen keine SelbstverstĂ€ndlichkeit. Die Posterkampagne soll deshalb vor der grausamen RealitĂ€t des Krieges warnen sowie die Erinnerung an den »Geist Hiroshimas« lebendig halten. Das diesjĂ€hrige Design stammt von Takuya Onuki.

Kommentar des Designers

Seit vielen Jahren verdiene ich meinen Lebensunterhalt damit, möglichst vielen Menschen Ideen zu vermitteln ‒ „Werbung“ zu machen. Ich glaube, dass Werbung eine Zukunft prĂ€sentiert, die strahlender ist und mehr Spaß macht als die Gegenwart, wenn auch nur ein wenig. Diesmal hatte ich jedoch das GefĂŒhl, dass der Weg zu einer hoffnungsvolleren Zukunft darin besteht, jungen Menschen zu vermitteln, dass die Bedrohung durch Atomwaffen nicht Teil der Geschichte ist, sondern ein sehr realer Teil ihres Lebens. Auf diese Weise kann ich sicherstellen, dass die RealitĂ€t der Atomwaffen nicht aus unserem GedĂ€chtnis verschwindet, sondern in unseren Herzen eingebrannt bleibt. FĂŒr jemanden, der in der visuellen Kunst arbeitet, ist es sehr ernĂŒchternd, Teil der Hiroshima Appeals-AktivitĂ€ten zu sein, möchte doch die Initiative die nĂ€chste Generation klar ĂŒber die Existenz von Atomwaffen informieren, und das zu einer Zeit, in der die Zahl der „kataribe“ – der Menschen, die den Atombombenabwurf erlebt haben – stetig sinkt.

Das diesjĂ€hrige Poster nutzt Augmented Reality (AR). In der Schneekugel befindet sich eine weiße Taube, das Symbol des Friedens. Normalerweise wĂ€re weißes Pulver in der Schneekugel, aber dieses Werk nutzt schwarzes Pulver. Wenn Sie Ihr Telefon ĂŒber das Foto halten, beginnt es sich zu bewegen*, als ob die Zeit rĂŒckwĂ€rtslĂ€uft. Schlussendlich ist die Schneekugel komplett mit schwarzem Pulver gefĂŒllt ‒ ein Sinnbild fĂŒr einen Frieden, der in Krieg, Atomwaffen, „schwarzem Regen“ usw. begraben wird ‒ und erzeugt ein echtes und herzzerreißendes GefĂŒhl von Krieg. Langsam sinkt das schwarze Pulver dann zu Boden, woraufhin eine völlig regungslose weiße Taube sichtbar wird.

Ich denke, dass eine Schneekugel grundsĂ€tzlich auch ein Objekt ist, das allen BetrachterInnen die Möglichkeit gibt, sich ihre eigene Geschichte vorzustellen, wĂ€hrend sie den langsam fallenden Schnee beobachten. Mit diesem Werk möchte ich die jĂŒngere Generation, fĂŒr die Atomwaffen keine aktuelle RealitĂ€t mehr sind, dazu ermutigen, sich die Zeit ‒ oder auch nur einen Moment ‒ zum Nachdenken und Vorstellen zu nehmen. Genauer gesagt möchte ich, dass die Leute etwas bemerken, wenn sie durch das Glas den Krieg und die Atombomben aus der Vogelperspektive betrachten: die weiße Taube, gefangen in der Glaskuppel, hat es bisher noch nicht geschafft, frei zu fliegen. Ich bete fĂŒr den Tag, an dem die weiße Taube in unserer Welt frei fliegen kann.

Takuya Onuki, Art Director

 

*Sie können die AR-Version des Posters entweder hier sehen, oder indem Sie die Smartphone-AR-App „aug!“ herunterladen, öffnen und dann Ihr Handy ĂŒber das Poster halten.

Die Hiroshima Appeals Plakatkampagne

Hiroshima Appeals ist eine Plakatkampagne, die den Geist Hiroshimas (Hiroshima‘s Spirit) thematisiert und ĂŒber schlichte Worte hinaus die Gebete und WĂŒnsche der Stadt Hiroshima, welche die VerwĂŒstungen der ersten gegen die Menschheit eingesetzten Atombombe erlebte, vermittelt. Beginnend im Jahr 1983 mit dem ersten Poster Burning Butterflies von Yusaku Kamekura ernannte die JAGDA jĂ€hrlich bis 1990 einen Mitgliedsdesigner, um ein Poster zu entwerfen. 2005 wurde diese Tradition zum 60. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs wieder aufgenommen. Die Poster werden jedes Jahr dem BĂŒrgermeister der Stadt Hiroshima und wurden darĂŒber hinaus 2005 und 2008 den MitgliedsstĂ€dten der Mayors of Peace ĂŒberreicht. DarĂŒber hinaus wurden sie auch im Pressezentrum des G7-Außenministertreffens 2016 in Hiroshima ausgestellt und förderten so den Frieden nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland.

Veranstalter:
Japan Graphic Design Association Inc. (JAGDA) Ortsgruppe Hiroshima
Hiroshima Peace Creation Fund
Hiroshima International Cultural Foundation

In Zusammenarbeit mit:
Toppan Printing Co., Ltd.
Takeo Co., Ltd.

Designer:
1983 Yusaku Kamekura, 1984 Kiyoshi Awazu, 1985 Shigeo Fukuda, 1986 Yoshio Hayakawa, 1987 Kazumasa Nagai, 1988 Ikko Tanaka, 1989 Mitsuo Katsui, 1990 Eiko Ishioka, 2005 Masayoshi Nakajo, 2006 Koichi Sato, 2007 Shin Matsunaga, 2008 Masuteru Aoba, 2009 Katsumi Asaba, 2010 Keisuke Nagatomo, 2011 Susumu Endo, 2012 Yukimasa Okumura, 2013 Kaoru Kasai, 2014 Tsuguya Inoue, 2015 Taku Satoh, 2016 Takahisa Kamijyo, 2017 Kenya Hara, 2018 Kazunari Hattori, 2019 Katsuhiko Shibuya, 2020 Yoshie Watanabe