Design Transfer
Design Battle 2021
Design erleben, Design anwenden, Design bewerten – das war die CIS Design Battle 2021
© Miriam Raneburger

Innerhalb von 24 Stunden entstehen aus ErstentwĂĽrfen vier fertige Prototypen. In diesem Jahr war die Design Battle 2021 anders als wir sie kennen. Vor Ort waren keine externen BesucherInnen, aber stattdessen ein Filmteam von OchoReSotto. Zur Prime Time konnten die ZuschauerInnen die Entscheidung online live mitverfolgen.

Am 27. Mai 2021 haben sich vier Teams aus DesignerInnen sowie ExpertInnen aus einem anderen Bereich in der Tischlerei Prödl eingefunden, um die diesjährige Design Battle zu gewinnen. Nur 24 Stunden davor haben die TeilnehmerInnen aus dem Netzwerk der Creative Industries Styria erfahren, mit wem sie im Team zusammenarbeiten dürfen. Ab diesem Zeitpunkt lief – wie es bei der Design Battle üblich ist – der Countdown. Jedes Team hatte die gleichen Rahmenbedingungen: einen Experten der Tischlerei Prödl mit seinem technischen Know-How und den Werkstoff Holz. Am 26. Mai gab es ein erstes Briefing der Teams.

Die Aufgabenstellung war simpel: zwei Tischböcke bzw. Tischschragen

Die Teams der Design Battle 2021

Nach der Ankunft am 27. Mai stellten die Teams ihre bisherigen Ideen und Entwürfe vor, wurden mit Tischlern der Tischlerei Prödl gepaart und machten sich gegen 13 Uhr mit den verschiedensten Ansätzen an die Arbeit. Im Laufe des Nachmittags gab es zwei Zwischenwertungen zu den Kriterien „Idee & Konzept“, „Performance & Präsentation“ und „Originalität & Kreativität“ und eine Stärkung, bereitgestellt von Brigitte Prödl.

Die Jury der Design Battle 2021

Um 20.15 Uhr startete der Livestream – moderiert von Eberhard Schrempf und Matthias Prödl. Die Jury bewertete die Projekte der einzelnen Teams ein letztes Mal nach „Performance & Präsentation“, „Ausführung & Marktfähigkeit“, „Form & Funktion“ und „Ästhetik & Emotion“. Außerdem fand eine Weinpräsentation von Josef Krenn (Krenn 49) und eine Schinkenpräsentation von Bettina Habel (Vulcano Schinkenmanufaktur) statt.

Es entstanden Produkte mit hoher gestalterischer Qualität, die außerdem auch produzierbar sind. Am Ende des Abends wurde das Team von Karin Heschl-Polzhofer, Philipp Raunigg und Tischler Thomas mit dem Projekt „Butterfly“ zum Sieger auserkoren.

Die Prototypen aller Teams werden in der Showcase 2021 im designforum Steiermark gezeigt.