Design Transfer
Design Battle 2019
Design hautnah erleben, aktiv mitgestalten und schonungslos bewerten – das alles war die CIS Design Battle 2019.
© Miriam Raneburger

Nur 24 Stunden um ein Designstück als Prototyp zu erschaffen. Die Design Battle im Rahmen des Designmonat Graz hat gezeigt, dass es möglich ist, wenn auch nicht ganz locker. Von der Idee, über den Entwurf bis zum fertigen Produkt schufen 4 Teams entsprechend der diesjährigen Aufgabenstellung: einen Hocker.

Zum 4. Mal fand am 22. Mai heuer die Design Battle bei der Tischlerei Josef Prödl in Kirchberg an der Raab statt. Passend zum Programmfokus „Frauen & Design“ bestanden die 4 Teams aus je einer Designerin und einem Experten aus einer anderen Disziplin.

Die CIS Design Battle ist vermutlich die direkteste Form des Design Transfer Programmes der Creative Industries Styria. Hier ergibt sich die Möglichkeit Design aktiv mitzugestalten sowie zu steuern. Und das innerhalb kürzester Zeit, vor den Augen des Publikums und unter ständiger Kritik der Jury. Dabei standen unter anderem die Kriterien „Idee & Konzept“, „Originalität & Kreativität“ und „Form & Funktion“ im Vordergrund.

Zwischen den einzelnen Sequenzen wurden die Pausen für Impulsvorträge genutzt. Mit dabei waren heuer die Vulcano Schinkenmanufaktur, der Winzer Josef Krenn und die Winzerin Barbara Sitzwohl von Krenn49, Prof. Karl Stocker von der FH JOANNEUM und Vagabund Moto.

 

Die Design Battle Teams

• TEAM 1 mit Marleen Viereck (Viereck Architekten), Wolfgang Raunjak (raunjak intermedias) und Tischler Martin
• TEAM 2 mit Barbara Sieber-Vandall (Ox&Bear), Thomas Zenz (doppelpunkt PR) und Tischler Martin
• TEAM 3 mit Simone Kovac (Simone Kovac Interior Design), Robert Prasch (KOOP Live-Marketing) und Tischler Thomas
• TEAM 4 mit Sigrid Mayer (EIGENSINN by Sigrid Mayer), Syrous Abtine (Parkside) und Tischler Josef sowie Tischlerin Alexandra

Die Aufgabenstellung der CIS Design Battle 2019

Ein Hocker aus Holz.

 

Die Design Battle Jury

  • Alice Stori Liechtenstein von Schloß Hollenegg for Design
  • Gastgeber Josef Prödl
  • Andrea Vattovani von AVA – Andrea Vattovani Architecture
  • Barbara Nußmüller, Creative Industries Styria

 

Die Jury hat das Team 4 mit Sigrid Mayer (EIGENSINN by Sigrid Mayer) und Syrous Abtine (Parkside) mit dem Entwurf „Escher“ als bestes Projekt zum Sieger erkoren. Dieser Entscheidung ging ein 3-stufiger Entscheidungsprozess voraus, in dem Publikum und Fachjury den Entstehungsprozess hautnah miterleben und durch schonungsloses Feedback auch mitgestalten durften.

Franz Peier (koch-art graz) sorgte mit seinen kulinarischen Kreationen für die richtige Energie und Krenn49 für einen genüsslichen Schluck Wein.