designforum Steiermark
Breaking Types
11.03.2020 – 29.03.2020
Graz, Österreich
Medienkaiser Maximilian & die Schrift

Was heute inszenierte Auftritte, kalkulierte Selbstvermarktung und der Einsatz neuester Medientechnik sind, war zur Zeit Kaiser Maximilians I. (1459 – 1519) sein Theuerdank, eines der bedeutendsten Werke der Buchkunst. Dieses Buchprojekt steht für eine Geschichte von Schrift, Macht und Medien, die bis heute fortdauert und unerwartete Bezüge ermöglicht.

Maximilian ließ für sein wichtigstes Marketingprojekt, den Theuerdank, eine eigene Schrift entwerfen, die Theuerdank-Fraktur. Sie war ein entscheidender Entwicklungsschritt in der 800-jährigen Geschichte gebrochener Schriften, die sich mit vielen Missverständnissen, falschen Assoziationen und einer allmählichen Rehabilitierung von der Gotik bis in die Zeit des Nationalsozialismus und weiter bis in die Gegenwart zieht – auf Plattencovern, Zeitungsköpfen, Bierlabels und immer mehr auch in die Mode- und Designwelt.

Die Ausstellung reflektiert diese Geschichte aus heutiger Sicht und setzt sie in den Kontext gestalteter Schriften insgesamt. Ebenso will sie das Interesse an Typografie wecken, Schrift als faszinierendes Kulturgut vor den Vorhang holen und ihre Wechselwirkungen mit der Gesellschaft aufzeigen. Der Fokus der Ausstellung liegt auf typografisch-gestalterischen Fragen und ermöglicht so einen neuen, vielleicht weniger bekannten Blick auf unsere Kulturgeschichte.

Eröffnung:
Dienstag, 10. März 2020, 18 Uhr

Begrüßung durch:
VertreterIn des Landes Steiermark
VertreterIn der Stadt Graz
Eberhard Schrempf | GF Creative Industries Styria, designforum Steiermark

In Kooperation mit:
WEI SRAUM. Designforum Tirol
Ausstellungskonzept: WEI SRAUM. Designforum Tirol
Kuratoren: Markus Weithas, Kurt Höretzeder
Texte: Markus Weithas / Redaktion: Nicola Weber
Grafik und Raumkonzept: himmel. studio für design und kommunikation

Breaking Types. Medienkaiser Maximilian & die Schrift
designforum Steiermark | Andreas-Hofer-Platz 17, 8010 Graz

Ausstellungseröffnung
Dienstag, 10. März 2020, 18 Uhr

Ausstellungsdauer
11. – 28. März 2020

Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 13.00 – 19.00 Uhr